3.08.2009

Tipps gegen Cellulite und schwaches Bindegewebe

* Cellulite selbst ist nicht vererbbar. Aber man kann sehr wohl ein schwaches Bindegewebe mit in die Wiege gelegt bekommen.
* Mit zunehmendem Alter setzt der Körper mehr Fett an und baut vermehrt Muskeln ab. So wird schon vorhandene Cellulite zusätzlich begünstigt.
* Sowohl mollige als auch schlanke Frauen leiden unter den überflüssigen Dellen an Oberschenkeln und Po. Denn vor allem ein labiles Bindegewebe ist Mitschuld an der Ausprägung der Cellulite. Und von einem schwachen Bindegewebe können auch sehr schlanke Frauen betroffen sein.

* Man unterscheidet 3 Erscheinungsformen bzw. 3 Stadien der Cellulite:
Stufe 1: Man sieht die Dellen nicht im Stehen, erst beim sogenannten Kneiftest. Dabei schiebt man etwas Haut mit zwei Fingern zusammen und schaut ob Dellen zu sehen sind.
Stufe 2: Die Dellen sind im Stehen nicht zu sehen, wohl aber im Liegen.
Stufe 3: Die Dellen sind sowohl im Stehen als auch im Liegen sichtbar.
* Zu viele gesättigte Fette, Zucker und Weißmehlprodukte wirken sich negativ auf ein ohnehin schwaches Bindegewebe aus.
* Das in der Antibabypille enthaltene Hormon Östrogen begünstigt die Bildung der Cellulite. In der Mikropille dagegen ist das Östrogen sehr schwach dosiert und in den modernen Minipillen ist es gar nicht mehr enthalten.
* Stress ist schlecht für die Haut. Die vermehrte Ausschüttung der Stresshormone Adrenalien und Noradrenalin kann dazu führen das sich die Fettzellen übermäßig aufblähen. Und somit sind die unschönen Dellen deutlicher sichtbar.
* Vitamin C ist ein Beautybooster, und hilft die Kollagen Produktion bei einem schwachen Bindegewebe anzukurbeln.