23.11.2013

Natürliche Schönheitspflege: 5 Anwendungs Tipps mit Kokosöl

Das wertvolle Öl der Kokosnuss ist ein wahres Allround Talent. Es gibt unzählige Verwendungsmöglichkeiten, ob bei Krankheitssymptomen (es wirkt gegen Pilze und besitzt antibakterielle Eigenschaften), im Haushalt oder eben in der natürlichen Haut- und Schönheitspflege. Im Gegensatz zu vielen Kosmetikprodukten ist es recht erschwinglich, erst recht, wenn man bedenkt wie groß das Einsatzgebiet des Kokosöls ist. Was es zusätzlich so angenehm in der Haut- und Schönheitspflege macht ist der wunderbare Duft des Kokosöls, denn es riecht so schön nach Palmen, Strand und Meer… Wer diesen Duft mag, der hat schon beim Öffnen des Glases einen Wellness Effekt. Nun zu den Anwendungstipps dieses ganz natürlichen Schönheitselixiers:

Tipp 1: Kokosnussöl als natürliches Hautpflegemittel – Wer seine Haut ganz natürlich pflegen möchte sollte zum reinen unraffinierten Kokosöl in Bio Qualität greifen. Es gleicht den ph Wert der Haut aus und bildet einen natürlichen Schutzfilm auf der Haut. Dieser hilft die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und Giften zu schützen. Die in dem Kokosöl enthaltene Laurinsäure wirkt antibakteriell und schützt die Haut so ganz natürlich gegen Pilze und Bakterien. Die regelmäßige Anwendung von Kokosöl wirkt wie ein natürliches Anti Aging Produkt, es macht die Haut am ganzen Körper weicher, elastischer und glatter. Da das Kokosöl außerdem hohe feuchtigkeitsspendende Eigenschaften besitzt ist es besonders bei trockener Haut zu empfehlen.

Tipp 2: Kokosöl als natürliche Haarpflege – Es gibt einen Grund warum Kokosöl so oft in Haarpflegemitteln eingesetzt wird. Denn im Gegensatz zu Mineralöl kann es besser in die tieferen Haarschichten eindringen und das Haar dort unter anderem vor Protein Verlust schützen. Je nach Haarlänge und Volumen verteilt man eine Haselnuss- oder Walnussgroße Portion natürliches Kokosnussöl gleichmäßig im trockenen Haar. Dann werden die Haare zum Zopf oder Dutt gebunden und bestenfalls lässt man das Kokosöl über Nacht ins Haar einwirken. Um das Kopfkissen zu schützen empfiehlt es sich ein Handtuch darüber zu legen. Am Morgen werden die Haare mit einem milden Shampoo ausgewaschen, auf eine Spülung kann man dann getrost verzichten. Das Haar ist nun wunderbar weich und natürlich glänzend.

Tipp 3: Kokosöl als Rasiercreme – Die konventionellen Rasiercremes enthalten viele chemische Zusätze, die unsere Haut nicht braucht und die ihr nicht gut tun. Auch hier ist Kokosöl das Mittel der Wahl bei den natürlichen Alternativen, denn auch hier helfen seine antibakteriellen und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Es wird einfach wie normale Rasiercreme verwendet und man kann sich langsam an die persönlich benötigte Menge heran tasten. Das Ergebnis sind glatte, wunderbar duftende und ganz natürlich gepflegte Beine.

Tipp 4: Kokosöl als Nagel- und Nagelhautpflege – Wer unter trockener und rissiger Nagelhaut leidet, dem hilft die Anwendung von reinem Kokosöl. Es wird wie konventionelle Nagelhautprodukte angewendet. Man gibt eine kleine Menge Kokosöl auf die Fingerspitzen und massiert dieses dann gleichmäßig in die Nägel und die Nagelhaut ein. Eventuelle Reste kann man einfach in den Handrücken einmassieren, dort freut sich die Haut auch über diese natürliche Schönheitspflege. Wer dies regelmäßig macht wird mit weicher, natürlich gepflegter Nagelhaut belohnt.

Tipp 5: Kokosöl als Anti Cellulite Mittel – Wer keine Lust hat teure Anti Cellulite Lotions, Cremes und Gele zu kaufen, greift zu Kokosöl als natürlichem Straffungsmittel. Dazu wird das Kokosöl auf die von Cellulite betroffenen Hautstellen aufgetragen und täglich mit einer Trockenbürsten-Massage etwa 10 Minuten in die Haut einmassiert. Dadurch werden alte Hautpartikel entfernt und das Wachstum neuer Hautzellen angeregt, außerdem wird die Blutzirkulation und der Lymphfluß angeregt. Was dazu führt, dass die Cellulite verursachenden Gifte und Schlackenstoffe aus den Körper- und Fettzellen abtransportiert und ausgeschieden werden können. Dies kann das Erscheinungsbild der Cellulite an den Beinen, am Po, am Bauch und sogar an den Oberarmen enorm verbessern.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar: