20.05.2011

Lymphdrainage gegen Cellulite

Die klassiche Lymphdrainage eignet sich gut zur Behandlung der Cellulite, sowie deren Vorbeugung. Denn ein nicht richtig funktionierendes Lymphsystem ist eine Hauptursache der Cellulite. Die Lymphe wird als wichtiges Abwassersystem des Bindegewebes gesehen. Faktoren die zur Verstopfung des Systems führen sind unter anderem Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung und manchmal auch Hormonveränderungen. Die Fettzellen beginnen das Gewebewasser zu binden, sie halten es also im Körper zurück und dadurch quillt das Bindegewebe immer mehr auf. So gehindert kann die Lymphe nicht mehr richtig arbeiten und es bildet sich die ungeliebte Cellulite.

Es gilt also die Lymphe mittels einer Lymphdrainage wieder in den optimalen Fluss zu bringen. Denn nur wenn das Lymphsystem einwandfrei funktioniert, kann das Bindegewebe wieder mit Nährstoffen versorgt, und die Schadstoffe (Schlacken) können abtransportiert werden. So wird die Cellulite effektiv gemildert.

Während der Lymphdrainage werden die zu behandelnden Problemzonen mit speziellen Handgriffen massiert. Im Gegensatz zur klassischen Massage wird bei einer Lymphdrainage aber nur mit leichtem Druck gearbeitet, die Haut wird immer in die gleiche Richtung ausgestrichen. Dies macht die Lymphdrainage zu einer sehr angenehmen und entspannenden Methode die Cellulite zu bekämpfen.

Angeboten wird sie von Physiotherapeuten oder Kosmetikinstituten. Eine Behandlung dauert meistens 40 Minuten und kostet um die 40 Euro. Schon nach einer Sitzung fühlen sich die Beine viel leichter an, mindestens 10 Sitzungen werden aber empfohlen um eine wirkliche Besserung der Cellulite zu erzielen. Und auch für die Lymphdrainage gilt: regelmäßig wiederholen, um das Ergebnis stabil zu halten.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar: