22.04.2010

Kaffee gegen Cellulite

Keine Geringere als das dunkelhäutige Supermodel Naomie Campbell hat die Methode „Kaffeesatz gegen Cellulite“ salonfähig gemacht. Die langbeinige Schönheit schwört seit Jahren darauf, ihre makellose Figur und die glatte Haut an Oberschenkeln und Po geben ihr da wohl recht. Auch die Kosmetikindustrie hat Koffein längst als Waffe gegen die unschönen Cellulite-Dellen für ihre Lotions und Cremes entdeckt.

Zuletzt vermeldete die Firma frei: “Koffein ist optimal für die Behandlung von Orangenhaut”. Sie bewerben damit ihr neuestes Massage-Öl gegen Cellulite. Und wirklich, Dermatologen z.B. wissen schon lange das Koffein das Gewebe entwässert. Außerdem wird zeitgleich ein Enzym aktiviert welches hilft Fettzellen zu spalten und diese abzubauen. Es heißt das Koffein in Form einer Creme oder Lotion intensiv in die Haut einmassiert, noch effektiver von der Haut aufgenommen werden kann. Durch die gleichzeitige Massage der Oberschenkel wird die Durchblutung angeregt und überflüssiges Gewebewasser kann abtransportiert werden. Dies hat einen glättenden Effekt auf die unschönen Cellulite Dellen. Der Umfang wird geschmälert und Frau erhält ein glatteres Hautbild.

Nun der kalte Kaffee
Wer sich jetzt aber nicht schon wieder die allerneueste Cellulite Lotion anschaffen will, der probiert es mit der Naomie Methode: Einfach den Kaffeesatz vom täglichen Morgenkaffee auf Oberschenkel und Po verteilen, ruhig ein bisschen einreiben, so dass sich die Haut leicht rötet. Die behandelten Hautpartien danach mit Frischhaltefolie umwickeln und nach 20 Minuten relaxen den braunen Spaß einfach wieder abbrausen. Nachhaltigkeit ist bei dieser Öko-Methode garantiert! Viel Vergnügen und Erfolg!

Kommentare

Hinterlässt der Kaffesatz denn (bei weißer Haut) keine Farbspuren? Auf den Zähnen hinterlässt Kaffe auch Spuren.
Wenn man also den Kaffesatz immer schön einreibt und einwirken lässt hat man dann irgendwann unschöne verfärbungen fürchte ich, oder nicht?

Natürlich kann das Naomi egal sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar: